Schweizer flagge
Schweizer flagge

Recruiter-Studie: Swisscom und Bundesverwaltung in der Schweiz ganz vorn

by
03 Apr 2016 um 11:41

Im Rahmen der Schweizer BEST-RECRUITERS-Studie 15/16 wurden insgesamt 1.537 Arbeitgeber-Untersuchungen durchgeführt, 5.112 fiktive Bewerbungen zur Analyse des Umgangs mit Bewerbern versendet sowie über 2000 Mal telefonischer oder E-Mail Kontakt mit Recruitern aufgenommen. Jetzt wurden die Ergebnisse veröffentlicht.

Die Bewertung der Recruiting-Qualitäten erfolgte anhand verschiedener Kriterien, aufgeteilt in vier Säulen und sieben dazugehörige Erhebungskategorien.

Die Erhebung

Säule 1: Online-Recruiting-Präsenz

Karriere-Webseite: Hier wurden zahlreiche Employer-Branding-Aspekte und Informationen über Arbeitgeberwerte und Benefits analysiert: Wie gut präsentiert sich der Arbeitgeber auf seiner eigenen Webseite?

Social Web: Natürlich wurde auch die Präsenz in Sozialen Medien näher betrachtet: Wird strategisch gut vorgegangen, um die gewünschten Zielgruppen in verschiedenen Netzwerken zu erreichen?

Mobile Recruiting: Die Karriere-Webseiten wurden hinsichtlich der mobilen Optimierung geprüft – schon jetzt ist die mobile Nutzung der Unternehmensseite ein grosses Thema. Wie schneidet die Seite hinsichtlich Gestaltung, Nutzerfreundlichkeit etc. ab?

Säule 2: Online-Stellenanzeigen und -märkte

Online-Stellenanzeigen: Hier wurde der Personalmarketing-Aspekt von Stelleninseraten unter die Lupe genommen: Wie suchen die jeweiligen Arbeitgeber nach Kandidaten und welche Informationen geben sie dabei preis?

Online-Stellenmärkte: Auch die Präsenz auf Online-Stellenmärkten wurde analysiert: Welche Wahl an Kanälen wird getroffen, um geeignete Kandidaten zu erreichen?

Säule 3: Umgang mit Bewerbern

Bewerbungsresonanz: Die Resonanz auf fiktive Bewerbungen wurde in Hinblick auf Inhalt und Zeit untersucht: Auf welche Weise und in welchem Zeitraum antworten die Arbeitgeber ihren Bewerbern?

Kontaktaufnahme von Bewerbern: Hier wurde der Umgang mit Informationsanfragen vor dem eigentlichen Bewerbungsprozess überprüft: Wie sieht die Hilfestellung und Beantwortung von Bewerberfragen aus?

Säule 4: Bewerber-Feedback

Auch die persönlichen Erfahrungen reeller Kandidaten im Bewerbungsprozess wurden analysiert. Diese anonymisierten Feedbacks zu Vorstellungsgesprächen und weiteren Prozessen dienen aufgrund ihrer Subjektivität nur Plausibilitätskontrollen und flossen nicht in das Ranking mit ein.

Die Ergebnisse: Tendenz positiv

Im Gesamtvergleich liessen sich im Vergleich zur Studie 14/15 Verbesserungen in den Bereichen Online-Stellenanzeige und Mobile Recruiting verzeichnen. Zehn Prozent der getesteten Arbeitgeber erreichten im Ranking zudem mehr als 70% der Gesamtpunktezahl, was in der Studie des Vorjahres noch auf sieben Prozent der Unternehmen zutraf.

Kantonaler Vergleich: Luzern hat die Nase vor

Bei der Bewertung kantonaler Recruiting-Standards wurden jene Kantone berücksichtigt, in denen sich der Hauptsitz von mindestens 20 der überprüften Arbeitgeber befindet.

Am besten schneidet der Kanton Luzern mit einem Durchschnitt von 56 Prozent der möglichen Gesamtpunktezahl ab. Damit werden Bern und Aargau, die noch im Vorjahr an der Spitze des kantonalen Rankings standen, auf Rang Zwei und Drei verdrängt. Der Kanton Zürich, der als wirtschaftliches Zentrum einer Vielzahl von Arbeitgebern gilt, belegt mit einem Durchschnitt von 52 % der möglichen Punkte den vierten Platz. Genf bildet mit einem Durchschnitt von 39 % das Schlusslicht.

Branchenranking

Bei der Bewertung nach Branchen konnte sich in diesem Jahr zum ersten Mal die Unternehmensberatung an die Spitze des Rankings setzen. Der Vorjahressieger Allbranchenversicherung erzielte mit einer Gesamtpunktzahl von 63% den zweiten Platz. Ein grossen Sprung vom siebten auf den dritten Platz konnte der Lebensmitteldetailhandel machen. Den letzten Platz belegt der Rohstoffhandel mit durchschnittlich 31 % der Gesamtpunktezahl. Die Entscheidung über die Branchensieger wurde anhand von Durchschnittswerten ermittelt; hervorragende Recruiting-Leistungen wurden mit einem BEST-RECRUITERS-Gütesiegel ausgezeichnet. Die Top 5 ihrer Branche sind PwC Schweiz (Unternehmensberatung), AXA Versicherungen AG (Allbranchenversicherung), Lidl Schweiz (Lebensmitteldetailhandel), Helsana AG (Krankenversicherung) und die Privatklinikgruppe Hirslanden (Gesundheitswesen). Hier die gesamte Liste

Die Top 100: Die Bundesverwaltung sprintet nach vorn

Von den insgesamt 506 getesteten Schweizer Arbeitgebern wurden in der BEST-RECRUITERS-Studie die Top 100 anhand ihrer Gesamtpunktzahl erstellt. Den diesjährigen Spitzenplatz belegt die Swisscom (Schweiz) AG mit einer herausragenden Gesamtbewertung von 91.5 %. Einen bemerkenswerten Sprung vom 35. auf den zweiten Platz konnte die Bundesverwaltung verzeichnen. Die AXA Versicherungen AG sicherte sich den dritten Platz, gefolgt von der Hays (Schweiz) AG und PwC Schweiz. Weitere beachtliche Verbesserungen konnten die Sonova Holding AG (vom 103. auf den 14. Platz) und die B. Braun Medical AG mit einem Aufstieg vom 191. auf den 18. Platz erzielen. Die gesamte Liste und Details zur Studie gibt es hier.

Diese offenen Stellen könnten dich interessieren:

Waadt

We are looking for a bilingual French-English Young Graduate looking for a first experience in HR, for a full time position.

Genf

We are currently looking for a Junior HR Data Analyst to join our client's team. This is a temporary position for at least...