Hochschulpraktikant/in Sektion Kultur und Gesellschaft

Praktikum nicht angegeben Bern Student

Kultur Leben!
Das Praktikum ermöglicht ein selbstständiges Mitarbeiten in einem lebendigen, teamorientierten Arbeitsumfeld und gewährt einen direkten Einblick in die Bereiche der musikalischen Bildung und des immateriellen Kulturerbes.

Ihre Aufgaben

  • Unterstützung beim Aufgleisen eines nationalen Programms zur musikalischen Begabtenförderung
  • Unterstützung bei der Vorbereitung eines Mandats zur Wirkungsmessung des nationalen Programms Jugend und Musik
  • Unterstützung bei der Gestaltung eines Pilotprojekts «Label Musikfreundlicher Lehrbetrieb»
  • Unterstützung beim Erstellen des zweiten periodischen Staatenberichts der Schweiz über die Umsetzung der Konvention zum immateriellen Kulturerbe
  • Unterstützung bei der Vorbereitung einer Ausschreibung für die Förderung von Projekten im Bereich des immateriellen Kulturerbes
  • Mitarbeit bei Betriebsaufgaben der Sektion Kultur und Gesellschaft

Ihr Profil

  • Hochschulabschluss in den Fachrichtungen Musik-, Kultur-, Sozial- oder Politikwissenschaften (Abschluss im Jahr 2020 abgeschlossen oder im Begriff abzuschliessen)
  • Interesse für das Kulturleben in der Schweiz und für die Schweizer Kulturpolitik
  • Verantwortungsbewusstsein, Engagement und selbstständiges und strukturiertes Arbeiten
  • Sehr gute Kenntnisse in mindestens zwei Amtssprachen; hervorragende redaktionelle Fähigkeiten

Zusätzliche Informationen

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Frau Myriam Schleiss, Leiterin Dienst Kulturelle Teilhabe, Tel. 058 469 15 17.

Das Praktikum kann spätestens 1 Jahr nach dem letzten Studienabschluss angetreten werden. Das Praktikum ist auf 10 Monate beschränkt und beginnt am 1. März 2021. Referenznummer: 44340

Über uns

Das Bundesamt für Kultur (BAK) ist die Fachbehörde für kulturpolitische Grundsatzfragen, für die Kulturförderung und für die Erhaltung und Vermittlung kultureller Werte.

Die Sektion Kultur und Gesellschaft ist zuständig für die Förderung der Mehrsprachigkeit, der kulturellen Bildung (Leseförderung, musikalische Bildung, Schweizerschulen im Ausland) und der kulturellen Teilhabe (Laien- und Volkskultur, Fahrende). Die Sektion befasst sich zudem mit allgemeinen kulturpolitischen Fragen, insbesondere in den Bereichen Evaluation und Statistik.

Die Bundesverwaltung achtet die unterschiedlichen Bedürfnisse und Lebenserfahrungen ihrer Mitarbeitenden und fördert deren Vielfalt. Gleichbehandlung geniesst höchste Priorität.

Die Ämter des EDI engagieren sich systematisch für gute Arbeitsbedingungen und die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden und sind mit dem Label Friendly Work Space ausgezeichnet.

Am 11.01.2021 veröffentlicht. Originalanzeige