Doktorand/in Radarbasiertes Nowcasting von schweren Gewittern in den Schweizer Alpen

in Tessin
Festanstellung nicht angegeben Student

MeteoSchweiz Gut zu wissen
Schwere Gewitter können grosse Schäden verursachen. In den vergangenen Jahren haben solche Unwetter in den Schweizer Alpen Bahnlinien und Strassen zerstört, Wasserkraftwerke für längere Zeit ausser Betrieb gesetzt und den Tod mehrerer Menschen herbeigeführt. Die Prognostizierung und die Kurzfristvorhersage derartiger Wetterereignisse bleiben trotz grosser Bemühungen eine Herausforderung. Im Rahmen eines Innosuisse-Projekts wurde eine Gruppe aus Forschungsanstalten, Beratungsfirmen, Wasserkraftunternehmen und öffentlichen Stellen aufgebaut, die zusammen mit MeteoSchweiz die Auswirkungen von Unwettern auf die Wasserkraftinfrastruktur erforscht.

Ihre Aufgaben

  • Subpixel-Signatur extremer Niederschläge untersuchen
  • Das seit Kurzem von MeteoSchweiz eingesetzte Nowcasting-Tool NowPrecip weiterentwickeln
  • Eine probabilistische Datenverarbeitungskette entwickeln: Kombination von QPE/QPN/Abfluss, Analyse des Einflusses der einzelnen Komponenten dieser Kette sowie Unsicherheitspropagation

Ihr Profil

  • Ein/e kreative/r und motivierte/r Doktorand/in zum Erforschen der oben genannten wissenschaftlichen Fragestellungen
  • Masterabschluss in Umweltwissenschaften, Ingenieurwesen, Physik oder verwandtem Gebiet, mit grossem Interesse an der Hydrometeorologie
  • Zum Projekt gehören Verarbeitung und Analyse von Daten. Deshalb sind gute Programmierkenntnisse Voraussetzung.
  • Sehr gute Englischkenntnisse (Wort und Schrift) werden erwartet, Kenntnisse in Französisch, Italienisch oder Deutsch sind von Vorteil

Zusätzliche Informationen

Die Stelle wird in Zusammenarbeit mit dem Environmental Remote Sensing Laboratory (LTE) der EPFL angeboten. Neben aktiver Fernerkundung befasst sich das LTE mit In-situ-Messinstrumenten, Datenverarbeitung und fortschrittlichen Abruftechniken. Im Rahmen dieser Kooperation wird die Doktorandin/der Doktorand im EDCE-Doktoratsprogramm der EPFL immatrikuliert, wird aber in der Abteilung Radar, Satelliten und Nowcasting von MeteoSchweiz am Standort Locarno tätig sein.

Die Stelle wird von MeteoSchweiz vier Jahre lang durch einen Innosuisse-Beitrag mit einem branchenüblichen Gehalt finanziert. Bewerbungen werden entgegengenommen, bis die Stelle besetzt ist. Das Doktoratsprojekt wird von Prof. Alexis Berne (EPFL) und Dr. Marco Gabella (MeteoSchweiz, Locarno-Monti) gemeinsam betreut. Die Doktorandin/Der Doktorand ist in Lausanne und Locarno tätig und arbeitet eng mit einer Post-Doktorandin/einem Post-Doktoranden zusammen, die/der zu einem neu entwickelten QPE-System forscht.

Frauen sind in unserer Verwaltungseinheit untervertreten. Ihre Bewerbungen sind deshalb besonders willkommen.

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz besetzt die Stelle per 3. Januar 2022 oder zum nächstmöglichen Termin nach diesem Datum. Die Stelle ist auf vier Jahre befristet.

Senden Sie bitte Ihre Bewerbung online über das Stellenportal des Bundes: www.stelle.admin.ch

Weitere Informationen erhalten Sie bei: Alexis Berne, Laboratoire de Télédétection Environnementale, EPFL, Bât. GR, Station 2, CH-1015 Lausanne, Switzerland, alexis.berne@epfl.ch, https://www.epfl.ch/labs/lte oder bei Marco Gabella, Radar Satellite and Nowcasting, MeteoSwiss, Via ai Monti 146, Locarno-Monti, CH-6605 Svizzera, marco.gabella@meteoswiss.ch . Referenznummer: #LI-MCH1012

Über uns

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz ist der nationale Wetterdienst der Schweiz. Wir erfassen und prognostizieren Wetter und Klima in der Schweiz und leisten damit einen nachhaltigen Beitrag zum Wohlergehen der Bevölkerung und zum Nutzen von Wirtschaft, Wissenschaft und Umwelt.

Die Bundesverwaltung achtet die unterschiedlichen Bedürfnisse und Lebenserfahrungen ihrer Mitarbeitenden und fördert deren Vielfalt. Gleichbehandlung geniesst höchste Priorität.

Die Ämter des EDI engagieren sich systematisch für gute Arbeitsbedingungen und die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden und sind mit dem Label Friendly Work Space ausgezeichnet.

Am 06.07.2021 veröffentlicht. Originalanzeige