Bleistift und papier   grunde nicht einstellen

Warum haben Sie so oft Ihren Arbeitgeber gewechselt?

09.October 2015 3 Min. Lesezeit Interview

Heutzutage ist es nichts Ungewöhnliches, ab und an den Arbeitgeber zu wechseln - oft ist dies sogar ein notwendiger Schritt für die Karriereentwicklung. Doch wie oft ist zu viel? Die Antwort darauf ist wie so oft situationsabhängig, in jedem Fall gilt: Du solltest häufige Jobwechsel im Vorstellungsgespräch gut begründen können. Immerhin ist nicht die Länge deiner Arbeitsverhältnisse das Wichtigste, sondern deren Qualität!

Alternative Formulierungen:

  • Wie kommt es, dass Sie so oft die Stelle gewechselt haben?
  • Waren Sie bisher oft unzufrieden in ihren Anstellungen?
  • Wie kam es zu den vielen Stellenwechseln in Ihrer Vita?

Vorbereitung:

Du kennst deinen Lebenslauf gut genug um einschätzen zu können, ob deine bisherigen Stellenwechsel vielleicht in ungewöhnlich kurzen Intervallen erfolgt sind – wenn deine letzten drei Anstellungen weniger als ein Jahr hielten, solltest du dich zum Beispiel auf Nachfragen einstellen. Du weisst am besten, warum du den Job gewechselt hast: Wichtig ist jetzt, dass du eine schlüssige Begründung vorbereitest und erläutern kannst, wie deine früheren Positionen zusammenhängen und aufeinander aufbauen. Was haben dir die Wechsel gebracht? Und inwiefern wird dein neuer Arbeitgeber davon profitieren?

Dos:

Eine hohe Arbeitgeberfluktuation muss nicht zwangsläufig etwas Negatives sein. Zeige auf, welche Qualitäten und Qualifikationen du dir in den verschiedenen Positionen aneignen konntest und welche du bereits des Öfteren unter Beweis gestellt hast. Sicherlich wirst du Einblick in verschiedenste Bereiche bekommen haben, was dir wiederum dabei hilft, interdisziplinär zu arbeiten.

Stelle auch indirekt die positiven Seiten deiner häufigen Jobwechsel heraus – beispielsweise, dass du dich schnell einarbeiten kannst und besonders flexibel bist. Zudem ist es immer sinnvoll, die Attraktivität der jeweils neuen Stelle zu betonen, statt die abschreckenden Seiten der Vorherigen zu thematisieren. Erläutere deine Motivation, zu einem neuen Unternehmen wechseln zu wollen und nicht die Gründe, warum du das alte Unternehmen verlassen willst.

„Ich habe mich im Unternehmen X sehr wohl gefühlt und war auch mit meinem Aufgabenbereich zufrieden. Da ich jedoch auch gern Erfahrungen im Bereich Projektmanagement sammeln wollte, kam mir das neue Jobangebot bei Firma Y sehr gelegen. Auch wurde mir in dieser Position mehr Verantwortung übertragen. Ich denke, dass es wichtig ist, sich nicht nur auf ein Aufgabengebiet zu beschränken und bin überzeugt, dass ich die Erfahrungen, die ich bisher gesammelt habe, hier sehr gut verbinden und auch längerfristig anwenden kann.“

Don’ts:

Versuch nicht, dich für dein Jobhopping zu entschuldigen – das ist ein Schuldeingeständnis und fehl am Platz. Denn du musst dich nicht rechtfertigen, sondern deine Entscheidungen lediglich erklären.

Auch Klagen über die schlechten Verhältnisse in den vorherigen Jobs sind ein No Go. Dies zeugt von schlechtem Konfliktmanagement deinerseits und lässt darauf schliessen, dass du bei Unstimmigkeiten sofort das Handtuch wirfst, anstatt zu versuchen, die Situation zu verbessern.

„Der Job bei Unternehmen X hat mir überhaupt nicht gefallen. Die Geschäftsleitung hatte keinerlei Führungsqualitäten und ich habe mich auch mit den Kollegen schlecht verstanden. Ausserdem haben mich die Aufgaben nicht genug gefordert und auch das Gehalt war dementsprechend schlecht.“

Was der Recruiter mit dieser Frage bezweckt:

Zum einen möchte der Recruiter dich im Bewerbungsgespräch mit solchen Fragen sicherlich etwas unter Druck setzen und testen, wie du in Stresssituationen reagierst. Aber er hat auch ein ehrliches Interesse daran, was dich zu den häufigen Jobwechseln bewegt hat: Bist du vielseitig interessiert, wissbegierig und liebst Herausforderungen? Oder bist du eher sprunghaft, wenig motiviert und hast kein Durchhaltevermögen?

Wir meinen:

Eine bewegte Vergangenheit als Jobhopper ist nicht zwangsläufig negativ – wenn du sie richtig darstellst. Zeige auf, welche Qualifikationen du in verschiedenen Bereichen erlangt hast, wie du dich persönlich und in Sachen Karriere dadurch weiterentwickeln konntest und vor allem, was du davon in der Position deines Interesses einbringen kannst. Und natürlich solltest du auch betonen, dass du bei diesem Job auf eine langfristige Herausforderung baust.

Diese offenen Stellen könnten dich interessieren:

Adecco Logo talendo
Recruiter für ein halbes Jahr (Nur via RAV) (m/w) 60-100% | Aarau
Adecco in Aargau
Sie möchten die Wünsche der Kunden nicht nur erfüllen, sondern übertreffen und stets auf höchstem Niveau arbeiten? Dann suchen ...
Festanstellung
Bachelor
MyCamper Logo talendo
Online Marketing Praktikum (80-100%, 6-12 Monate, ab November)
Du bist eine Macherin/ein Macher, hast eine Leidenschaft für Digitales Marketing, möchtest dich in einem jungen Tech-Startup ei...
Praktikum
Nicht angegeben
Adecco Logo talendo
Dynamische/r Assistent HR-Leitung (m/w) | Uznach
HR-Arbeit liegt Ihnen im Blut? Aktive Gestaltung der weiteren Unternehmensentwicklung aus HR-Sicht - in allen HR-relevanten The...
Festanstellung
Bachelor
KPMG Logo talendo
Internship - Audit Insurance
KPMG in Zürich
Lerne KPMG als Arbeitgeber kennen und erhalte einen spannenden Einblick in die Prüfung von national und international tätigen V...
Praktikum
Student