Bleistift und papier   grunde nicht einstellen
Bleistift und papier   grunde nicht einstellen

Wie würden Sie Ihren Arbeitsstil beschreiben?

Max by
09 Okt 2015 um 09:55

In deiner Bewerbung geht es in erster Linie um deine Qualifikationen, im Vorstellungsgespräch um deine Person. Um sich ein möglichst vollständiges Bild von dir machen zu können, will dein Gesprächspartner nicht nur wissen, ob du kommunikativ und humorvoll bist und wo deine privaten Interessen liegen – sondern selbstverständlich auch, wie du arbeitest. Das zu beschreiben, ist allerdings gar nicht so leicht.

Ähnliche Formulierungen: Was zeichnet Ihre Arbeitsweise aus?

Vorbereitung auf diese Frage:

Wenn dich diese Frage unvorbereitet erwischt, hast du ein Problem. Wahrscheinlich hast du dir noch nie Gedanken über deine Arbeitsweise gemacht – warum auch? Du machst es eben, wie du es machst.

Die Art und Weise, wie du deinen Arbeitsstil beschreibst, kann aber einen entscheidenden Einfluss auf den weiteren Bewerbungsprozess haben. Deshalb solltest du dir im Vorfeld Gedanken über deine Aussage machen.

  1. Denk an deine letzten Jobs, Praktika oder Projekte und schreib zunächst die Worte auf, die deine Arbeitsweise deiner Meinung nach am besten beschreiben
  2. Lies dir die Stellenbeschreibung genau durch und finde die Attribute, die besonders relevant für die betreffende Stelle sind
  3. Gleich die beiden Listen ab und such dir die Übereinstimmungen raus
  4. Leg dir für jedes Attribut ein konkretes Beispiel zurecht, an dem du deine Arbeitsweise veranschaulichen kannst

Zur Hilfestellung einige Begriffe, mit denen man einen Arbeitsstil beschreiben kann:

Vorausschauend, strukturiert, zielorientiert, pragmatisch, sorgfältig, analytisch, kreativ, nachhaltig, kooperativ, zuverlässig, loyal, konsequent, engagiert professionell

Dos:

Nenn relevante Attribute, die nicht selbstverständlich sind, wirklich auf deine Arbeitsweise zutreffen und die du mit Beispielen untermauern kannst. Einfach ein paar Adjektive aufsagen, kann jeder: Zeig dem Interviewer, dass deine Aussage Hand und Fuss hat!

Der Arbeitgeber kann natürlich erst nach deiner Einstellung zweifelsfrei überprüfen, ob du die Wahrheit gesagt oder geschummelt hast – hier im Vorstellungsgespräch geht es vor allem darum, glaubwürdig zu sein.

„Ich lege mir jeden Morgen genau fest, welche Tasks ich an dem Tag erledigen will. Dies hilft mir, die Aufgaben strukturierter anzugehen und lässt mich effizienter arbeiten.“

In diesem Beispiel sind mit Strukturiertheit und Effizienz gleich zwei Attribute untergebracht – aber nicht einfach nur aufgezählt, sondern glaubwürdig erläutert. Top!

Don’ts:

Denk immer daran, dass du dich von anderen Bewerbern abheben musst: Versuch also nicht, mit Selbstverständlichem zu punkten.

„Ich versuche immer, alles zu erledigen, was mir aufgetragen wird“ wird den Recruiter nicht von dir überzeugen – schliesslich wirst du genau dafür bezahlt. Solche Beschreibungen im Sinne von „Ich mache eben meine Arbeit“ lassen dich ausserdem weder besonders interessiert noch engagiert wirken.

Auch das blosse Aneinanderreihen von Adjektiven ist eine schlechte Idee. Beantwortest du die Frage nämlich mit „Ich arbeite sehr effizient“, wird der Interviewer schnell gegenfragen: „Woher wissen sie das?“ und dich so in Erklärungsnot bringen.

Zu guter Letzt solltest du auch darauf achten, dich kurz zu halten: Offene Fragen bergen immer das Risiko von (zu) ausschweifenden Antworten. Kommst du bei dieser Frage ins Schwafeln, kann der Recruiter den Eindruck bekommen, du seist etwas zu überzeugt von deinem Arbeitsstil – oder dass Zielorientierung und Strukturiertheit definitiv nicht dazugehören.

Was der Recruiter mit dieser Frage bezweckt:

Mit dieser offenen Frage will der Recruiter zum einen deine generelle Arbeitseinstellung in Erfahrung bringen sowie deine Art, Aufgaben und Herausforderungen zu bewältigen. Zum anderen sagt deine Antwort auch viel über deinen Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten aus: Bist du jemand, der brav seine Aufgaben erledigt und sonst nicht weiter in Erscheinung tritt? Bist du passiv und wartest, bis dir etwas zugeteilt wird? Oder bringst du dich ein, diskutierst gerne und versuchst, zusammen mit dem Team die beste Lösung zu finden?

Wir meinen:

Bereite dich wirklich gut auf diese Frage vor und bezieh ruhig auch ehemalige Kollegen oder Kommilitonen mit ein, wenn du unsicher bist. Du findest sicher ein paar Attribute, die dich auszeichnen und die nicht jeder hat! Beispiele sind ein Muss – ganz egal, ob aus dem Praktikum, der Seminar-Teamarbeit oder einem freiwilligen Engagement.

Diese offenen Stellen könnten dich interessieren:

Genf

We are looking for an experienced Recruiter (Bilingual) for a 9 month mission starting ASAP. You will be responsible for t...

Berlin

JOIN ist deine Chance, bei einem revolutionären und schnellwachsenden HR Tech Startup mit globaler Vision dabei zu sein. Mit ei...