Eating pizza while being interviewed
Eating pizza while being interviewed

„Einmal die Zusage, bitte.“ – Tipps für ein erfolgreiches Lunch-Interview

Max by
25 Juli 2016 um 09:24

Folgendes Szenario: Du hast vor kurzem ein interessantes Vorstellungsgespräch hinter dich gebracht und es lief ziemlich gut. Jetzt hoffst du insgeheim, dass eine Zusage nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Doch plötzlich lädt dich der Interviewer zu einem gemeinsamen Lunch ein – was nun?

Dein Herz pocht wie wild, denn du weisst, dass nun alles von diesem Mittagessen abhängt. Anschliessend wird der Recruiter seine finale Entscheidung treffen – auch wenn er versucht, dir den Lunch als ein lockeres Zusammentreffen zu verkaufen. Aber keine Panik! Hier kommen vier Tipps, um diese Situation erfolgreich zu meistern.

1. Lass dein Handy zuhause

Dieses Treffen mag vielleicht wie ein lockeres Mittagessen mit einem potentiellen Arbeitskollegen erscheinen. Denk aber daran, dass du noch kein Job-Angebot erhalten hast – deshalb solltest du diesen Lunch als nichts anderes betrachten als ein zweites Interview. Kram also nicht dein Smartphone während des Essens hervor, um „Und, wie läuft’s?“-Nachrichten von Familie und Freunden zu beantworten. Lasse es während des gesamten Gesprächs in der Tasche oder sogar zuhause bzw. im Auto, wenn du weisst, dass du der Versuchung kurzer Checks grundsätzlich schlecht widerstehen kannst.

2. Bestelle das richtige Essen

Auf Nachos mit überbackenem Käse und Guacamole hättest du jetzt total Lust? Überleg lieber nochmal: Willst du, dass dein potentieller Chef dir dabei zusieht, wie du mit Käsefäden hantierst und Salsa auf dem Tisch verteilst? Eher nicht. Bestelle in solchen Situationen immer etwas Simples, das beim Essen weder Arbeit macht noch Flecken auf deiner Kleidung hinterlassen könnte. Auch von Gerichten mit viel Knoblauch oder Zwiebeln solltest du absehen – du willst den Recruiter ja nicht mit deinem Atem in die Flucht schlagen. Alkoholische Getränke sind natürlich tabu – nur falls sich dein Gegenüber etwas bestellt, kannst du es dir überlegen. Ein klarer Kopf ist aber vermutlich die bessere Lösung.

3. Achte auf deine Tischmanieren

Stütze deine Ellbogen nicht auf den Tisch, sprich nicht mit vollem Mund und putz dir auf keinen Fall deine Nase mit der Serviette. Schon tausend Mal von deinen Eltern gehört? Mag sein, aber in dieser Situation ist es umso wichtiger, korrektes Verhalten an den Tag zu legen. Achte darauf, wie du isst – der Recruiter wird es auch tun. Laute Essgeräusche und schlechte Manieren können trotz eines tollen CVs das Aus für dich bedeuten. Dein zukünftiger Chef will sich ja bei Lunchs mit Kunden nicht für dich schämen müssen.

4. Bereite ein paar Fragen vor

Wie in einem formalen Interview können auch in dieser Situation ein paar vorbereitete Fragen oder Themen nicht schaden. Vermutlich wird sich das Treffen nicht nur um Geschäftliches drehen, aber für den Fall der Fälle solltest du gerüstet sein. Offene Fragen bringen das Gespräch in Gang und helfen dir dabei, unangenehmes Schweigen zu beenden. Der Recruiter soll schliesslich nicht das Gefühl bekommen, dass du desinteressiert oder verkrampft bist.

Lass dich von der ungewohnten Situation nicht aus dem Konzept bringen. Recruiter führen Interviews gerne mal ausserhalb des Büros oder lassen sich Stolperfallen für Kandidaten einfallen, um sie unvorbereitet zu treffen. Beachte diese Tipps – und das „Lunch-Date“ wird keine davon werden.

Diese offenen Stellen könnten dich interessieren: