Preview knacknuss
Preview knacknuss

Master-Studium - Knacknuss für die berufliche Laufbahn?

by
06 Sept 2018 um 17:37

Die sogenannten Babyboomer lernten von ihren Eltern: «Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen». Die Generation der 1950er und -60er Jahre wurde angehalten, ständig zu üben und dabei nicht die Geduld zu verlieren – «Learning by doing» also. Aber wie geht es den nachfolgenden Generationen? Vermutlich fallen noch immer keine Meister vom Himmel. Dafür sollen die unzähligen Masterprogramme sorgen, die in den vergangenen Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen sind.

Doch welches Masterprogramm ist das richtige und braucht es überhaupt einen Master, um beruflich weiterzukommen? In der Studien- und Laufbahnberatung beschäftigen wir uns genau mit diesen Fragen. Leider gibt es keine pauschalen Antworten. Es gilt vielmehr herauszufinden, welche Möglichkeiten es gibt und welche Schritte zielführend für Ihre Karriere und Ihr eigenes Wohlbefinden in der beruflichen Laufbahn sind.

Modell zur Entscheidungsfindung

Im Prinzip ist es ganz einfach: Wenn Sie die Möglichkeiten auf dem Bildungs- und Arbeitsmarkt kennen, diese in Bezug zu Ihrer Persönlichkeit, Ihren Interessen, Neigungen und Fähigkeiten setzen und mit den eigenen Zielen in Einklang bringen, sollten Sie kaum Mühe haben, die richtige berufliche Entscheidung zu treffen. Selbstverständlich ist es in der Realität nicht so einfach. Die erste Schwierigkeit besteht darin, sich in der verwirrenden Vielfalt der Master-Studiengänge zurechtzufinden:

Mastermöglichkeiten nach einem Bachelorabschluss

Konsekutive, nicht-konsekutive und spezialisierte Masterstudien

Einen vollständigen Überblick finden Sie auf www.berufsberatung.ch, dem offiziellen schweizerischen Informationsportal der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Mit dieser unabhängigen Informationsquelle können Sie sich zu den Themen Ausbildung, Beruf, Studium, Weiterbildung und Arbeitsmarkt in der gesamten Schweiz informieren. Auf dem Portal wird nach folgenden Masterstudien unterschieden:


alt text


Wechsel von Hochschultypen möglich

Meist unter Auflagen und besonderen Bestimmungen kann von einem Masterprogramm von der Fachhochschule an eines der Universität und umgekehrt gewechselt werden. Es handelt sich dabei um vom Bund subventionierte Studiengänge, für die lediglich eine Semestergebühr zu entrichten ist. So können Sie nach einem Bachelorabschluss an der Fachhochschule und nach dem Bestehen zusätzlicher Aufnahmekriterien den spezialisierten Master in Chemical and Molecular Sciences an der Universität Zürich absolvieren.

Mit Berufspraxis und einigen Vorgaben wäre auch ein Abschluss als Master of Arts European Global Studies an der Universität Basel möglich. Mit einem abgeschlossenen Bachelor an einer Universität ergeben sich ebenfalls interessante Möglichkeiten, zum Beispiel an der Berner Fachhochschule in Life Sciences mit Vertiefung Food, Nutrition and Health, sofern bereits Berufserfahrung in den Lebensmittelwissenschaften oder ähnlichem vorliegt und die Mindestnote 5 beim Bachelorabschluss erreicht wurde.

An der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist mit einem Bachelor in Rechtswissenschaft oder Betriebsökonomie und zusätzlichen Studienleistungen der Zugang zum Master in Management and Law möglich. Zudem gibt es anwendungsbezogene, praxisorientierte Mastermöglichkeiten, die sich für einen Anschluss an einen Bachelor einer Universität eignen. Viele dieser Ausbildungen sind allerdings kostspielig. Bekannt ist der Quereinstieg QUEST an der Pädagogischen Hochschule Zürich. Der Quereinstieg wird für Berufserfahrene über dreissig Jahre angeboten und führt nach einer Eignungsabklärung dazu, das Lehrdiplom für die Primarstufe zu erlangen. Wer eine mehrjährige Tätigkeit in leitender Position bei einer öffentlichen Institution innehat, kann an der Universität Bern einen Executive Master of Public Administration anstreben.

Entscheiden: Mit Herz und Verstand

Ein Blick in den Spiegel kann hilfreich sein: Eine berufliche Entscheidungsfindung beachtet die Erfordernisse der Arbeitswelt, den Stellenmarkt und bezieht gleichwertig das eigene Selbstbild mit ein.

Welche Interessen habe ich? Wovon lasse ich mich leiten? Welche Ziele will ich erreichen? Worin bin ich besonders gut und was sind meine Schlüsselkompetenzen? Wie sehen andere mich und was kann ich aus meiner beruflichen Biografie lernen und erkennen?

Auch solchen und ähnlichen Fragen gehen wir in der Laufbahnberatung nach und unterstützen unsere KundInnen dabei, sich über ihre Kompetenzen, Neigungen und beruflichen Interessen klar zu werden. Zusammen mit Kenntnissen des Arbeitsmarktes und der Bildungsmöglichkeiten lassen sich berufliche Ziele und nächste Schritte definieren. Wichtige Kriterien für eine gute Wahl sind: Motivation, Qualifikationen und Kompetenzen sowie die eigenen Wertvorstellungen. Ebenso wichtig sind auch Ressourcen (Zeit und Geld), Referenzen des Anbieters, Lohnaussichten und das Veränderungspotenzial nach einem Masterabschluss. Und nicht zuletzt: Aktivieren Sie Ihr berufliches Netz und analysieren Sie den Arbeitsmarkt. Werden diese und weitere individuelle Kriterien beachtet, werden Sie die Entscheidung für oder gegen ein Master-Studium gezielt treffen können!

Knacknuss

Diese offenen Stellen könnten dich interessieren: