Sign Up Login

Dem Glück auf der Spur – bin ich ein Karrieremensch?

Absolvent*innen fragen sich, wie sie den Berufseinstieg gestalten und ihre berufliche Karriere planen wollen. Während für einige unwiderruflich fes...

  • 04. May 2022
  • 3 Min. Lesezeit
  • Lars

Absolvent*innen fragen sich, wie sie den Berufseinstieg gestalten und ihre berufliche Karriere planen wollen. Während für einige unwiderruflich feststeht, dass sie im Laufe Ihrer Berufslaufbahn diejenigen sein möchten, die abends hinter erleuchteten Fenstern sitzen und wichtige Entscheidungen treffen, fühlen sich andere beim abendlichen Grillabend mit Familie und Freunden wohler. Möchtest du wissen, zu welcher Gruppe du gehörst, musst du für dich die schwierige Frage beantworten: Bin ich ein Karrieremensch?

Zwänge – durch Erwartungshaltungen Dritter

Auf vielen Absolvent*innen lasten schwere Erwartungshaltungen. Eltern haben viel Geld in die Ausbildung und das Studium gesteckt und erwarten im Gegenzug eine erfolgreiche Karriere. Dass einige Väter und Mütter intensiv mit dem eigenen Job hadern und sich Tag für Tag mit einem unglücklichen Gefühl in die Arbeit schleppen, spielt in der Formulierung der Ansprüche an den Nachwuchs keine Rolle. Dahinter steckt der wohlgemeinte Wunsch, dass es die eigenen Kinder besser haben sollen. Dass sich das Glück der Kinder monetär bemessen und auf den Kontostand niederschlagen soll, ist ein offenes Geheimnis. Dahinter steckt der Glaubenssatz: Wer sich finanzielle Wünsche erfüllen kann, ist automatisch glücklich. Oder?

Wünsche und Träume ernst nehmen

Studierende sind in der Lage, mit wenig Geld auszukommen. Wer keinen grossen Wert darauf legt, sich unmittelbar nach dem Studienabschluss materielle Wünsche zu erfüllen, hat den Vorteil, sich in Ruhe beruflich ausprobieren zu können. Wichtig ist es, bei aller Experimentierfreude den CV im Hinterkopf zu behalten. Du musst wissen, wie du die berufliche Station bzw. Entscheidung für eine bewusste Auszeit in einem Bewerbungsgespräch begründest. Setze dir bei jedem Praktikum und jeder Reise, die du absolvierst, Ziele, die dich auf persönlicher Ebene weiterbringen. Gewöhne dir an, deinen CV aus der Perspektive des Recruitierenden zu betrachten und frage dich, wie du auf deine Antworten reagieren würdest. Unkonventionelle Entscheidungen können dir neue berufliche Türen öffnen, die du aktuell absolut nicht auf dem Radar hast, dir aber eine grosse persönliche Befriedigung verschaffen.

Von der Fachkraft zur Führungskraft – oder lieber nicht?

Möchtest du dich im Laufe deiner beruflichen Karriere als Führungskraft profilieren, musst du den gewaltigen Schritt von der Fachkraft zur Führungskraft absolvieren. Du betrittst eine neue Welt mit neuen Regeln und Verhaltensmustern. Um dich in den veränderten Anforderungen zurechtzufinden, benötigst du ein breites Portfolio an fachlichen und menschlichen Skills. Fragen, die du dir bereits jetzt stellen kannst, um deine aktuellen Ziele formulieren zu können, sind:

  • Bin ich konfliktfähig und in der Lage, schwierige Konfliktgespräche zu führen?
  • Bin ich bereit, Menschen zu fördern und Ihnen maximales Wachstum zu ermöglichen?
  • Bin ich resilient genug, um Kritik an meiner Person und meinen Entscheidungen wegzustecken?
  • Bin ich in der Lage, fachlich und persönlich mehr zu leisten als meine Kollegen?
  • Wo lagen meine Stärken im Studium, die mir für eine Karriere nützlich sein können?
  • Welche meiner Schwächen behindern eine Karriere?
  • Habe ich persönlich das Ziel zu führen?
  • Wie viel Geld möchte ich verdienen, um mir meine persönlichen Wünsche erfüllen zu können bzw. um glücklich zu sein?

Bist du dir in der Beantwortung der Fragen unsicher, höre dir Audiobooks erfolgreicher Menschen und Karriereratgeber an bzw. lese die Printausgaben. Viele der darin offen dargelegten bzw. verborgenen Lehrsätze werden dir immer wieder begegnen. Frage dich:

  • Welchen Punkten kannst du zustimmen?
  • Wo siehst du dich in den Aussagen in deiner Persönlichkeit wieder?
  • Welche Aussagen befremden dich komplett?

Fazit – präsentiere dich als Gesamtpaket

Kennst du die Antworten auf diese Fragen, weißt du inwieweit du dein Karriere- und Lebensglück durch deine aktuellen Entscheidungen erzwingen kannst. Eine gut geplante Karriere ist kein Zufall. Ebenso wenig ist es ein Zufall, wenn talentierte Talente scheitern, weil sie von Anfang an die falschen Schritte gemacht haben. Karriere zu machen, liegt nicht jedem. Konzentrierst du dich bewusst auf deine Stärken und Interessen, genießt du ein hohes Maß persönlicher Freiheit und Zufriedenheit. Dafür lohnt es sich, aktiv gegen Erwartungshaltungen Dritter zu handeln.