Über Hardware / Telekommunikation

Im Bereich der Hardware / Telekommunikation ist die Schweiz Weltklasse: Sie hat mit dem World Wide Web, dessen Basis am CERN in Genf gelegt wurde, und der Programmiersprache Pascal, eingeführt im Jahr 1971 von Blaise Pascal an der ETH Zürich, bahnbrechende Innovationen hervorgebracht. Nicht zuletzt aufgrund der Nähe zu renommierten Hochschulen haben Unternehmen wie Google oder ebay den regionalen Hauptsitz in der Schweiz. Die aktuellen Herausforderungen sind Cloud Computing, Big Data, Mobility und Social Media. Das Umfeld unterliegt wie kein zweiter Wirtschaftssektor dem Gesetz eines Lebenszyklus geprägt von Aufstieg, Verdrängung und Niedergang. Beim Blick in die Zukunft räumen die Experten etwa der Digitalisierung, Smart Objects und 3D-Druck grosse Bedeutung ein. Die Hardware- und Telekommunikationsbranche umfasst alle Unternehmen, die Telekommunikationsnetzwerke sowie weitere datenverarbeitende Systeme mit mechanischer und elektronischer Ausrüstung (Radio, Digital TV,…) betreiben und entsprechende Dienstleistungen anbieten. Die Hersteller solcher Geräte werden ebenfalls dieser Branche zugerechnet. Eine grundsätzliche Unterscheidung findet hier zwischen den Betreibern von Hardware- und Telekommunikationsnetzwerken (Carrier), den Anbietern von Dienstleistungen (Service Provider) und den Zulieferern und Herstellern betreffender Lösungen (Supplier) statt. In der Schweiz ist UPC Cablecom der grösste Kabelnetzbetreiber, während der Mobilfunkmarkt von den drei Telekommunikations-Grössen Swisscom, Sunrise und Salt dominiert wird. Es ist kaum zu glauben, aber mehr als 15'000 Informatikunternehmen sind in der Schweiz aktiv und verbinden mehr als 250'000 hoch qualifizierte IT-SpezialistInnen. Ein eigentliches Eldorado für alle AbsolventInnen im Bereich Informatik und Wirtschaftsinformatik. Aber nicht nur Informatikunternehmen bieten attraktive Stellen – nahezu alle Unternehmen haben die wirtschaftliche Bedeutung einer gut funktionierenden IT erkannt. Gefragt sind dabei IT-AbsolventInnen auf allen Bildungsniveaus, das heisst von der Berufslehre bis zum Hochschulstudium.

nach oben