Hochschulpraktikant/in ESchK Urgent hiring

Praktikum nicht angegeben Bern Student

Wenn Sie mithelfen möchten, ausgewogene Vergütungen für die kreative Industrie für die Nutzung ihrer Rechte zu finden, ein Interesse am Verfahrensrecht und ein Flair für ICT haben, sind Sie hier richtig.

Ihre Aufgaben

  • Klären von Rechtsfragen im Zusammenhang mit Tarifprüfungen
  • Redigieren von Beschlüssen und Verfügungen
  • Ausarbeiten von Vernehmlassungen
  • Überwachen der Fristen in Tarifgenehmigungsverfahren
  • Vorbereiten von Verhandlungssitzungen
  • Unterstützen in IT-Projekten

Ihr Profil

  • Hochschulabschluss in Rechtswissenschaften (Bachelor, Master/Lizentiat, Promotion)
  • Gewandt im schriftlichen Ausdruck und sehr gute Kenntnisse in MS-Office
  • Selbständige, sorgfältige und speditive Arbeitsweise
  • Interesse an Urheberverwertungsrecht und öffentlichem Prozessrecht
  • Gute Kenntnisse einer zweiten Amtssprache

Zusätzliche Informationen

Für die Zulassung zu einem Hochschulpraktikum bei der Bundesverwaltung darf Ihr letzter Studienabschluss (Master oder Dissertation) nicht mehr als ein Jahr zurückliegen.
Das Praktikum ist auf 12 Monate befristet.

Generalsekretariat EJPD, HR, 401-HSP ESchK, Schwanengasse 2, 3003 Bern

Für fachliche Auskünfte steht Ihnen Herr Dr. Philipp Dannacher, Kommissionssekretär, Tel. 058 462 48 05, gerne zur Verfügung. Referenznummer: 401-EschK HSP

Über uns

Der Eidgenössischen Schiedskommission für die Verwertung von Urheberrechten und verwandten Schutzrechten (ESchK) obliegt die Tarifaufsicht. Im Rahmen dieser Aufgabe prüft und genehmigt sie die zwischen den konzessionierten Verwertungsgesellschaften und den jeweiligen Nutzerorganisationen ausgehandelten Tarife für die der Bundesaufsicht unterstellte Verwertung von Urheberrechten und verwandten Schutzrechten. In diesen Tarifen werden die Entschädigungen festgelegt, welche die Nutzer für die Verwendung eines urheberrechtlich geschützten Werks oder einer nachbarrechtlich geschützten Darbietung zahlen müssen.

Die Bundesverwaltung achtet die unterschiedlichen Bedürfnisse und Lebenserfahrungen ihrer Mitarbeitenden und fördert deren Vielfalt. Gleichbehandlung geniesst höchste Priorität.

Am 15.03.2021 veröffentlicht. Originalanzeige